Montag, 19. Juni 2017

Entschleunigung Teil 1

Hallo zusammen,

da bin ich wieder.
Noch bin ich im totalen Entspannungsmodus. Nichts stresst mich, alles ist wunderbar.
Ich hoffe es hält noch eine Weile.

Warum ich so entspannt bin? Seht selbst...


Allein beim anschauen von den Fotos, kann ich wieder runter fahren.

Wir waren wieder eine Woche auf der geliebten Hütte auf 1700 Meter im Riedingthal.
Eine Woche ohne Strom, Handy, IPad, TV, Kühlschrank, Elektroherd ect.

Möchtes du einen Kaffee oder Tee, muss man erst mal anheizen.
Warm duschen, anheizen.
Kochen, anheizen.

Ein richtiges ENTSCHLEUNIGUNGSPROGRAMM

Nix mit schnell noch nen Kaffee, bevor man schnell in die Dusche hüpft.

Alles braucht sein Zeit.

Frisches Brot, klar, aber erst muss man den Teig machen, dann muss er gehen, der Ofen muss angeheizt werden und dann kann man es langsam in den Ofen schieben.

Wir waren diesmal ziemlich fleißig, vor allem der Zwackl.
Mit 8 Jahren schon auf über 2300 Meter oben...

Jetzt lehnt euch zurück und genießt die Aussicht.










Mit diesem Suchbild verabschiede ich mich für heute.
Ich wünsche euch eine wundervolle entspannte Woche.

Wie wäre es den heute mal mit Brot backen, anstatt schnell zum Bäcker zu gehen?
Oder einfach mal ein Handy und Internet freier Tag ( natürlich erst nachdem ihr meinen Post zuende gelesen habt)?


Egal wie, ich hoffe ihr habt eine entspannte Zeit.
Liebe Grüße aus der Holledau,
Eure Steffi














Kommentare:

  1. Wow, das war bestimmt eine herrliche Entschleunigungsreise :-)
    Da kann man eine Weile von zehren.
    Ganz liebe Freitagsgrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war es...leider geht eine Woche immer so schnell vorbei.

      LG Steffi

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass Du mich und meinen Blog besucht hast.
Hinterlasse mir doch ein paar Zeilen, ich freue mich über jeden Kommentar!