Sonntag, 2. Juli 2017

Entschleunigung Teil 2, Geheimtipp

Hallooo seid ihr noch da?


Meine Entschleunigung für heute beginnt mit einem Kopfkino.



Ganz entfernt rauscht es ein bischen.

Ihr geht weiter über saftige Wiesen, hier und da blüht bereits der Almrausch.

Nach dem nächsten Hügel hört ihr es plätschern.


Ihr müsst über zahlreiche kleine Bächlein springen um weiter zu kommen.



Und dann steht ihr vor diesem rauschenden Bach.
Ihr sucht euch ein bequemes Platzerl und seht einfach nur dem
Wasser zu, wie es sich seinen Weg nach unten sucht.


Plitsch...Platsch... Zisch... Blubber

********

Diese Fotos stammen übriegens wieder vom Riedingthal. Aufgenommen bei der Almwanderung zur Zauneralm.
Sehr empfehlenswert!
Hier spaziert man, immer langsam von Alm zu Alm.
Man kann natürlich überall eine Pause einlegen, ob man dann jedoch jemals ganz hinten beim Wasserfall ankommt?

*********

Ich wollte Euch unebdingt noch meinen Geheimtipp verraten, wenn ihr mal keinen Grill zum grillen oder keinen Ofen zum Brot backen dabei habt, oder wie bei uns der Grill den Geist aufgegeben hat.

Sucht Euch einfach ein paar Steine und legt eine kleine Fläche damit aus. 
Am Rand ein paar größere Steine dazu.
Dann kommt in die Mitte etwas Kohle und los geht das Feuer.
Nun fragt ihr Euch, wo ist das ein Tipp, dass weiß doch jeder.
Ha ha.
Grillrost habt ihr auch keines.
Also schnell einen flachen großen Stein gesucht und in die mitte des Feuers gelegt.







Wartet bis der Stein so richtig schön heiß ist.
Und nun könnt ihr nach herzenslust grillen. Einfach die Wurst oder anderes Grillgut darauf legene.
In unserem Fall waren es etwas größere Fladen aus Stockbrotteig.
Hier habe ich einfach ein paar Kräuter von der Alm reingeknetet, eine Kugel flach gedrückt und auf den Stein gelegt.



Das war ein Gaumenschmauß!
Dazu eine frische Butter von der Alm, ein Stückerl Käse und die Welt ist in Ordnung.


Schade das diese eine Woche in dieser traumhaften Gegend schon wieder vorbei ist.
Aber im Herbst haben wir jetzt ein Wochenende auf der Zauneralm gebucht.
Da hats uns nämlich auch so gut gefallen.
Die Sehnerin ist so eine liebe. Unser Zwackl durfte mit ihr die Kühe reinholen und anbinden.
Und ganz zum Schluss hat sie uns nich mit ihren leckeren Zwetschgenpovesen beglückt.

So, dass wars für heute.
Ich wünsche Euch einen entspannten Wochenstart.




Liebe Grüße aus der Holledau,
Eure Steffi






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank, dass Du mich und meinen Blog besucht hast.
Hinterlasse mir doch ein paar Zeilen, ich freue mich über jeden Kommentar!