Mittwoch, 8. Oktober 2014

Zeit nehmen

Mittwoch... mein freier Tag in der Woche.

Was heist frei? Frei von der Arbeit. ZEIT haben...aber für was?
Oft ist es so, dass ich mir an diesem Tag etwas gönne.
Ein Treffen zum Frühstücken und ratschen mit einer lieben Freundin, oder einfach mal ein bisserl im Internet surfen, dazu ein Kaffeetscherl..

Ich brauche diesen Tag. Für mich, für mein Wohlbefinden.


Ich arbeite ja im Kindergarten, und oft geht es mir so, dass ich davon heimkomme, meine Kleine aus dem Kiga abhole, dann wass koche, und dabei fragt sie schon die ganze Zeit "Mama spielst Du was mit mir". Aber Mama braucht einfach nach der Arbeit ein bisserl Pause.
Es tut mir dann schon weh zu sehen, wie sie enttäuscht abzieht...aber ich brauch einfach die ZEIT für mich. Und wenn es nur ne halbe Stunde ist.

Mein GG hat einen sehr anstrengenden Job. Oft auf Achse in der Welt, oder auf Dauermeetings im Büro. Dann fährt er heim und während der ganzen Fahrt wird noch geschäftlich telefoniert. Wenn er dann daheim ist, wird sofort gegessen (falls er es pünktlich schafft) und dann will die Kleine natürlich unbedingt noch mit dem Papa was machen, bevor sie auch schon wieder ins Bett muss.
Immer im ZEITdruck.
Ich sag dann immer "Schatz Du musst Dir Deine ZEIT nehmen". Schallt Dein Telefon aus bei der Heimfahrt, und höre ein Hörbuch. Oder halte doch bevor Du heim fährst einfach noch kurz beim Ital. an und trinke einen Kaffee... mache etwas für Dich.

Mir geht es oft so, dass ich mich den ganzen Tag gehetzt fühle.
Doch das abschalten...das fällt mir sehr schwer.


In der früh klingelt der Wecker... 6:30...boaah viel zu früh.. bleibste noch liegen..6:40...MIst..jetzt aber zackig..zuerst die Butter aus dem Kühlschrank..ab ins Bad, die Klamotten der Kleinen ehrrichten, Frühstückstisch decken, anziehen..Mist schon 7...die Kleine wecken und an den Tisch setzen...dauernd der Blick zur Uhr. In der früh kommt sie nur ganz schwer in die Gänge...ständig muss man sagen "Bitte beiss nochmal vom Brot, trink etwas..ich muss gleich los".
Dann mit der Kleinen ins Bad, anziehen...wieder der Blick auf die Uhr.
Puhh dann ab in den Kiga, schnell ins Auto..Mist, wieder auf den letzten Drücker!
Bis ich in der früh in der Arbeit steh.. dass kostet mich jedesmal mehr nerven als der ganze Tag. Doch wie entzerre ich das ganze? 

Der Vormittag ist straff durchorganisiert. So das im Kindergarten nur gespeilt wird...die ZEITen sind  längst vorbei... heute haben auch die Kleinen schon  einen straffen Vormittag. Und wenn dann die Eltern auch noch Musik oder Flöte dazu gebucht haben, dann kann der Vormittag schon mal in Stress ausarten..
Ich muss sagen, ich stehe nicht so ganz hinter dieser pädagogig, aber es läuft leider fast überall so.
Einen Job zu finden, wo das ganze nicht so ist...schwer.



Ich denke früher war es bestimmt auch schon stressig für die Leute. Aber heute ist alles einfach hektischer.
Warum nicht einfach mal das Handy daheim lassen, ab in den Wald. Zapfen sammeln, dem Wind in den Bäumen lauschen, danach einen schönen Tee und gemeinsam ein Buch lesen.

Mal nicht überall mitmachen wollen, auch wenn es Spass machen würde.
Mal nichts tun...
ein bisserl im Garten wurschteln...


sich ZEIT für Sich nehmen

Ich nehm mir jetzt die Zeit und fahr in die Stadt zu meinem Stoff geschäfft...einfach nur schauen und inspirieren lassen.

Wie ist es bei Euch?

Nehmt Ihr Euch einfach mal ZEIT für Euch?

LG aus der sonnigen Holledau, Eure Steffi

..Übriegens mit diesem Post nehme ich bei Tanja und Maxie am Backstage Bloggen teil! Schaut doch mal vorbei bei den beiden.

Kommentare:

  1. Liebe Steffi...da hast du ein schönes Thema angesprochen...Ja, ich glaube, man nimmt sich zu wenig Zeit...im Alltag...Es ist ja leider so, dass man sich nicht nur für sich zu wenig Zeit nimmt, die Umwelt...der Freundeskreis ist ähnlich drauf...und dann wird es schwer mit einem Termin für einen Schwatz mit der Freundin...dabei wären solche Auszeiten so wichtig...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steffi,
    das war echt super spannend zu lesen! Schön, dass du mitgemacht hast!
    Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Steffi, ich habe mich in so vielen Dingen wieder gefunden bei dir. Mein Kind möchte auch immer bespasst werden, egal wie beschäftigt, kaputt oder gehetzt ich bin. Manchmal tuts mir dann auch weh, ihn mal kurz "abzusagen" aber es geht nicht anders, wenn man bis zum Abend durchhalten muss :) mein Mann ist im Übrigen ähnlich wie deiner beschäftigt -viel! Lange am arbeiten, viel unterwegs und wenig Auszeiten für sich selbst. Wird dadurch natürlich alles nicht einfacher. War sehr interessant zu lesen und ich freue mich, dass du bei uns mitmachst. Viele liebe Grüße and dich und genieße deine nächste Auszeit !!! Maxie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Steffi,
    diesen Zeitdruck kenne ich nur zu gut...wie vermutlich jede hier....Du hast das sehr gut beschrieben.
    Und um Deinen Beitrag zu lesen, habe ich mir doch glatt eine kleine AusZeit gegönnt und in Ruhe dazu meinen Kaffee getrunken....jetzt aber los....bin knapp dran ;-)
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass Du mich und meinen Blog besucht hast.
Hinterlasse mir doch ein paar Zeilen, ich freue mich über jeden Kommentar!