Sonntag, 22. April 2018

Mal ganz nah

Hallo zusammen,

mein letzter Post war tatsächlich schon wieder einen Monat her.
Aber mal ehrlich...bei diesem Traumwetter was wir gerade haben, da bin ich nur draußen. Und abends falle ich tot müde ins Bett.
Außerdem steht bei uns am Sonntag die Kommunion unserer Tochter an, und dafür galt es einiges zu organisieren.

Dafür habe ich heute aber eine ganze Bildeflut für Euch.
Zuerst mal ein paar Makros.
Für die, die mich auf instagram verfolgen, sind sie nicht neu, aber für alle anderen...






(Und jetzt kommt für alle was neues)
Ich nehme euch mit auf einen kleinen Garten Rundgang.


Wir starten auf der Straße beim Carport



Hier blühen zwischen den Buchskugeln zahlreiche Tulpen in lila und apricot, dazwischen blühen die Ersten Maiglöckchen und Erdbeeren.



Dann gehen wir mal durchs Tor herein, vorbei an meiner neuen selbstgemachten Birkenleiter


Rein in den Vorgarten


Mit Blick zur Frühstücksecke



In diesem Jahr haben wir das ganze mal ein bischen anders hingestellt, mir gefällt es ganz gut, so schräg, was meint ihr?





Und dieses tolle Blümchen, ich nenne es Fluffi, weil es so zart ist...dieses Fluffi hab ich mir heute beim Tag der offenen Gärtnerei gekauft. Leider hab ich vergessen wie es heißt, weis es von euch jemand?


Auf der Terrasse hab ich die Schale mit neuen Blümchen bestückt, da ein paar über den Winter kaputt gegangen sind.



Ein hänge Rosmarin und ein Belli durften von der Gärtnerei mit zu mir.


Der Apfelbaum bei der Terrasse blüht bereits, und der hinter am Spielhaus wird in wenigen Tagen loslegen.




Ich hoffe euch hat mein kleiner Rundgang gefallen.
Genießt das geniale Wetter und bis hoffentlich bald.

Liebe Grüße aus der Holledau, Eure Steffi 



























Donnerstag, 22. März 2018

Vom Ei zum Huhn




Hallo zusammen,

mit großen Schritten geht es nun auf Ostern zu.
Morgen ist bei uns der letzte Schultag vor den Ferien und bei mir in der Arbeit, im Kindergarten, hatten wir in den letzten Wochen ein ganz tolles Projekt, dass perfekt zum Thema Ostern passt.

Vom Ei zum Huhn.



Wir haben das Glück einen sehr engagierten Papa zu haben. Dieser hat selbst Hühner und über etliche Ecken konnte er für uns einen Brutkasten ausleihen.
Und nach einigen Telefonaten mit dem Gesundheitsamt und etlichen Hygiene Vorgaben an die wir uns halten mussten (und müssen) durfte der Brutkasten bei uns dann einziehen.

Es war ganz wundervoll die Eier die letzten Wochen zu begleiten.
Zuerst haben wir mit den Kindern die Eier eingelegt.
Dann wurde nach einigen Tagen die Schierlampe eingesetzt. Das ist eine Lampe, auf die man das Ei auflegt und somit hinein schauen kann.

Am 7. Tag konnte man bereits Blutgefäße erkennen und am 14. Tag zeigten die entwickelten Eier eine hell leuchtende Luftblase und ein schwarzen Punkt, dass Auge.

Die abgestorbenen Eier und die nicht befruchteten wurden bei dieser Aktion aus dem Brutkasten entfernt.

Und gestern war es dann nach 21 Tagen endlich soweit... Es knackte und piepte und aus den ersten Eiern schauten nach einigen Stunden wunderschöne Bieberl (Küken).









Da meine Tochter auch unbedingt sehen wollte, bin ich am Abend mit ihr in den Kindergarten gefahren.

Ich bin jedesmal ganz entzückt, wenn ich diese kleine Geschöpfe sehe...


Wann hat man den schon die Möglichkeit so direkt beim schlüpfen dabei zu sein.
(Ausser man hat selbst Hühner und Hahn)

Die Kinder im Kindergarten schauen alle paar Stunden in den Brutkasten und sind ganz verzückt wenn wieder eines geschlüpft ist.

Und das Strahlen erst, als sie ein Bieberl auf die Hand nehmen durften.

Das Erlebnis vergisst so schnell keiner!

Rund um das Thema haben wir natürlich nicht nur Wissen vermittelt, sondern es wurde auch allerlei gebastelt.





Was für ein tolles Thema!


Ich wünsche Euch einen wunderschönen Start ins Wochenende oder auch in die Ferien.
Möge endlich der Frühling kommen!


Liebe Grüße aus der Holledau, Eure Steffi



Nachtrag : (für Claudia und alle anderen)
Klar, wäre es schöner, die Hühner im freien zu beobachten, wenn sie Eier legen und dann ihre Eier ausbrüten. Leider ist dies in einem Kindergarten (allein schon wegen der ganzen Vorschriften nicht möglich). Wir haben die Eier von einem Kindergarten Papa der selbst Hühner hat. Nachdem die Bieberl geschlüpft und trocken sind, wurden sie jeden Mittag von dem Papa abgeholt und mit zu sich auf den Hof genommen. Dort dürfen sie noch in der warmen Stube sein, und wenn es am Wochenende endlich Frühling wird, dann ziehen sie zu den anderen Hühnern in den Stall mit Freilauf um.
Dort dürfen sie dann fressen und scharren wie alle anderen.
In gewissen Abständen bekommen wir dann Besuch von unseren Bieberln.












Samstag, 10. März 2018

Blick ins Gewächhaus-let's get started

Hallo zusammen,

ich bin so etwas von "im buddelfieber".
Das ist die Erste Saison mit einem eigenem Gewächshaus und ich bin ja schon soooo gespannt, ob es alles so klappt, wie ich es mir vorstelle, in meinem "Happy Place".



Gestartet hab ich nun erstmal mit Karotten, Fenchel und mit Spinat.




Zudem habe ich einige Blümchen in Töpfe gesetzt.


Liatris


Hostas


Und einen neuen Phlox in lila


Während dessen hab ich mir ein Tasserl Kaffee gegönnt.



Ich bin verliebt. Ich könnte des ganzen Tag nur hier drinnen verbringen und werkeln.



Morgen soll es knapp 19 Gard werdn, da bin ich mal gespannt wie warm es im Gewächshaus wird.
Für die Pflänzchen, Samen ect. ein wundervoller Start....und für mich!

Ich wünsch euch allen ein traumhaftes Wochenende, nützt das tolle Wetter.
Schmeißt den Grill an, buddelt Frühlingsblüher ein und genießt die Zeit.


Liebe Grüße aus der Holledau, Eure Steffi











Sonntag, 4. März 2018

Sonne und Frühlingsgefühle

Hallo zusammen,
was für eine Woche liegt hinter uns.
Bis zu -15 Grad tagsüber, dass brauche ich echt gar nicht.
Ich mag ja den Schnee, aber so kalt...brrr, ja so kalt mag ich es eigentlich nicht.

Die Mietzen saßen auch nur noch vor dem Ofen und gingen nur schnell mal zum Luftschnuppern rauß.

Wie wundervoll war es doch, als es heute morgen klick gemacht hat, und die Sonne hervor kam.

Wir haben zwei Longestühle aus dem Winterquartier geholt, ein paar Decken drauf gelegt und dann einfach nur in der Sonne gesessen.

Die junge Dame hat sich eine Geschichte angehört, und mein Mann und ich haben den ersten Sprizz in der Sonne genossen.


Später bei einem kleinen Gartenrundgang habe ich die ersten Bienchen auf Streifzug entdeckt.












So langsam taut der Schnee weg, und der Garten mit all seinen Pflänzchen und der Deko kommt wieder zum Vorschein.


Hier und da plane ich bereits, was im Frühjahr zu tun ist.
Zum Beispiel mein Buchskreuz in meinem bunten Beet hat im letzten Jahr etwas unter den Stauden gelitten.
Vorne links sieht man kaum mehr etwas vom Buchs. Auch die Mietzies haben dazu beigetragen, den dass war einer ihrer Lieblingsplätze, und irgendwie....ist der Buchs platt.





Die zwei waren heute auch nur draußen. Flocke ist die ganze Zeit herumgesprungen und hat alles aufgetaute beschnuppert.


Während die Mama ganz faul in der Sonne gelegen ist.



Im Gewächshaus war es heute bereits das erste mal richtig warm.
Ich warte noch ne Woche (noch traue ich dem Wetter nicht ganz), aber dann lege ich hier so richtig los.


Mich juckt es ja schon soooo in den Fingern.
Die Samentütchen stapeln sich hier bereits.

Seid ihr auch schon in den Startlöchern?

Ich wünsche euch einen wundervollen Start in die neue Woche.

Liebe Grüße aus der Holledau, Eure Steffi

P.S. Zum Thema Teelichter Heizung...ich habe in der Woche wo es so bitterkalt war, einfach Tag und Nacht drei Grabkerzen in Tontöpfe gestellt und siehe da...die Fenster vom Gewächshaus sind nicht mehr eingefroren.